UNVORHERSEHBARES KENNT WEDER ZEIT NOCH RAUM
BEFÄHIGEN STATT BERATEN

UNTERNEHMEN

Globalisierung - Klimawandel - Pandemie: Unternehmen und Organisationen mit Auslandsbezug erleben zurzeit die gravierendsten Veränderungsprozesse seit Beginn ihrer Projektarbeit. Dies bedeutet enorme Herausforderungen für die Auslandssicherheit.

AKUMBRA wurde gegründet, um unsere langjährigen Erfahrungen im Bereich Auslandssicherheit weiterzugeben. Wir analysieren, entwickeln und implementieren Sicherheitskonzepte speziell für Unternehmen und Organisationen mit Auslandsbezug. Dabei orientieren wir uns an den Aufgaben des Risiko- und Krisenmanagements und fokussieren bewusst auf die Schnittstellen zwischen dem Auslandspersonal und dem Personal der Zentrale.

Wir befähigen unsere Kunden in Theorie und Praxis Krisensituationen schnell und schadensbegrenzend zu bewältigen, um zügig zum Alltagsgeschäft zurückzukehren.
Hierbei berücksichtigen wir die Verhältnismäßigkeit zwischen finanziellem Aufwand und angestrebtem Schutzzweck.

Wir schaffen Klarheit, wo Situationen uneindeutig oder verschwommen sind, und konkretisieren, was abstrakt erscheint.

Unsere Dienstleistungen stehen stets im Einklang mit Ihrem Leitbild.

ENTWICKLUNG BRAUCHT RAUM FÜR REFLEKTION

SICHERHEITSKULTUR

In der Praxis bedeutet das für uns, Einzelpersonen, Teams und Organisationen dabei zu unterstützen, sich dem Themenkomplex der Auslandssicherheit zu widmen und Zusammenhänge zu verstehen, Verantwortlichkeiten zu definieren und ein tragfähiges Sicherheitskonzept zu entwickeln.

In der Kommunikation sind wir transparent und unaufdringlich, in der Umsetzung verbindlich und flexibel.

IN NOTSITUATIONEN DURCHDACHT HANDELN

MODULARE AUSLANDSSICHERHEIT

Je nach Region sehen sich Auslandsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter immer größeren Risiken wie beispielsweise Naturkatastrophen, politischen Unruhen, medizinischen Notfällen, Straßenkriminalität oder Terrorismus gegenüber, bei deren Bewältigung sie auf die Unterstützung der Personalführung in der Zentrale angewiesen sind.

Wer sich erst im Krisenfall um Verantwortlichkeiten oder Organisatorisches kümmert, verliert wertvolle Zeit und unbezahlbares Vertrauen. Reise- und Entsendeabbrüche sowie unmittelbarer Reputationsverlust drohen. Finanzieller, struktureller und personeller Mehraufwand sind dann erforderlich, um die Auslandsprojekte weiter zu betreiben.

Wir bieten Ihnen die Überprüfung Ihrer bestehenden sowie die Entwicklung neuer Sicherheitskonzepte in Theorie und Praxis, die auf Ihre Bedürfnisse und die aktuelle Situation passgenau zugeschnitten sind.

Unsere Bausteine umfassen unter anderem:

  • Sicherheitskonzepte für Auslandsprojekte
  • Durchführung von Planspielen zur Feststellung Ihrer Notfallkompetenz
  • Evaluierung bestehender Sicherheitskonzepte
  • Risikoanalysen und Schwachstellenanalysen
  • Maßnahmenkatalog zur Sicherheitsvorsorge von Auslandsbüros
  • Handbuch Krisenmanagement der Zentrale
  • Individuelle Sicherheitsschulungen
BEREIT SEIN, WENN'S ZÄHLT

NUTZEN

Damit Ihr Tagesgeschäft im Bedarfsfall ressourcen-fokussiert weiter betrieben werden kann, ist es unser Ziel, Sie nachhaltig in Theorie und Praxis auf Zwischen-, Krisen- und Notfälle vorzubereiten und Sie zu stärken und handlungssicher zu machen.

Sie verhindern mögliche Reise- und Entsendeabbrüche derer, die sich nicht wahrgenommen oder sich nicht gut genug betreut fühlen. Ihre Reputation, als eine Ihrer wichtigsten immateriellen Vermögenswerte, schützen Sie, indem Sie sich für Unvorhersehbares sicher aufstellen. Sie schonen ihre finanziellen, strukturellen und personellen Ressourcen, da Sie Ihre Auslandsprojekte fürsorglich begleiten.

TUN, WAS GETAN WERDEN MUSS

PROFIL

Mein Name ist Ariane Köck. Ich bin Inhaberin von AKUMBRA. Als Personenschützerin war ich acht Jahre für Vorstandsvorsitzende Dax-notierter Konzerne, exponierte Familien, Künstler und weitere Personen national sowie international tätig. Der Schwerpunkt lag primär in der Planung und Durchführung von diskreten Schutzmaßnahmen und dem Erstellen von Sicherheits- und Gefahrenanalysen.

Ich bin Absolventin des Lehrganges Security Management der EBS Universität in Oestrich-Winkel und der zertifizierten Personenschutzausbildung der Sicherheitsakademie Berlin. Beides habe ich mit Auszeichnung abgeschlossen. Bis dahin lebte und arbeitete ich als studierte freischaffende Künstlerin in Namibia, New York und Deutschland.

In einem meiner Auslandseinsätze kam ich mit meinen Schutzpersonen in eine prekäre Lage, zu deren Bestehen meine optimale, präzise Vorbereitung auf die schlimmste anzunehmende Situation der Schlüssel war. Diese Erfahrung und noch etliche andere verdeutlichten mir, wie wichtig es ist, bestmöglich vorbereitet zu sein, um in einer völlig unerwarteten, plötzlich eintretenden Notsituation Ruhe zu bewahren und handlungsfähig zu bleiben.

Warum ich tue, was ich tue: Stellen Sie sich vor, Sie erhalten einen Anruf, Ihr Auslandsmitarbeiter sei bei einer Naturkatastrophe schwer verletzt worden. Wie hilfreich wäre es dann, auf Sicherheitskonzepte, die alle Eventualitäten berücksichtigen, zurückgreifen zu können. Die Vorbereitung und Betreuung des Auslandspersonals sowie die Ausgestaltung ziellandspezifischer Sicherheitskonzepte obliegen der Personalführung im Heimatland. Als Schnittstelle sind sie von entscheidender Bedeutung.

Mein Teampartner Benjamin Beutekamp und ich haben 30 Jahre Erfahrung in der operativen und konzeptionellen Sicherheitsarbeit. Wir möchten Sie für Auslandssicherheit sensibilisieren und Sie befähigen, stets bestmöglich für eventuelle Krisensituationen vorbereitet zu sein.